Friday, 01 March, 2024

Kleiner Leitfaden für die Auswahl des perfekten Holzfräsers


Wenn Sie Holz fräsen müssen und nicht wissen, welchen Fräser Sie wählen sollen, ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie.

Was Sie bei der Wahl des richtigen Holzfräsers beachten müssen

Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass die Wahl des richtigen Holzfräsers keine Angelegenheit ist, die sich in wenigen Sekunden lösen lässt.

Es gibt nämlich mehrere Aspekte, die bei der Auswahl eines Fräsers berücksichtigt werden müssen.

Der wichtigste ist natürlich die Art der Bearbeitung, aber er ist nicht der einzige.

Im Wesentlichen gibt es vier Schritte, die im Folgenden dargestellt werden.

Schritte zur Auswahl eines Holzfräsers

Hier sind die 4 Schritte zur Auswahl eines Holzfräsers:

  • Beurteilung des zu bearbeitenden Materials
  • Bewertung der Bearbeitung und des zu erzielenden Ergebnisses
  • Identifizierung der Maschine, die für das Fräsen verwendet werden soll
  • Anzahl der zu bearbeitenden Teile

Das zu verarbeitende Material

Zu sagen, dass man mit Holz arbeiten will, reicht nicht aus. Denn auch beim Holz gibt es viele Varianten.

Grob gesagt kann man zwischen Weich- und Harthölzern unterscheiden.

Dann gibt es noch die Spanplatten, in deren Inneren sich Metall- und Kunststoffteile befinden, die durch verschiedene Klebstoffe zusammengehalten werden, was für den strukturellen Halt der Schneidemaschinen sehr gefährlich sein kann.

Diese Unterscheidungen sind von entscheidender Bedeutung, denn je nach Art des zu schneidenden Materials ist es notwendig, den richtigen Fräser zu wählen.

Damit soll vermieden werden, dass der Fräser überhitzt und damit sowohl der Fräser selbst als auch der Prozess ruiniert wird, oder dass zu viel Geld ausgegeben wird, wenn dies nicht notwendig ist.

Das Material der Fräse

Unter Schneidstoff versteht man den Werkstoff der Schneide, d. h. den Teil, der für den Materialabtrag zuständig ist.

Hier sind die wichtigsten Arten:

  • Stahl: Stahlfräser werden in gewöhnlichen Becherfräsern verwendet, d. h. in preiswerten Fräsern mit begrenzter Lebensdauer, die vor allem im Heimwerkerbereich bei weichem, unbehandeltem Holz eingesetzt werden
  • Wolframkarbid: Dies ist das gebräuchlichste Material in Fräsern der mittleren Preisklasse, die für Handfräsen und insbesondere für Besäumfräser verwendet werden. Hartmetallfräser werden für alle Holzarten verwendet, d.h. sowohl für hartes als auch für weiches Holz, mit und ohne Leimreste.
  • Polykristalliner Diamant: Polykristalline Diamantfräser sind sehr teuer und werden auf CNC-Bearbeitungszentren von professionellen Tischlereibetrieben eingesetzt, die in Serie produzieren.

Die Art der Verarbeitung

Welche Verarbeitung müssen Sie durchführen?

Für jede Bearbeitung und jedes Profil, das Sie erreichen wollen, gibt es einen speziellen Fräser: Schauen Sie einfach in den Katalog oder fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Holzfräser-Händler.

Auswahl des Fräsers

Sobald die von uns aufgeführten Kriterien berücksichtigt und alle notwendigen Informationen gesammelt wurden, ist es an der Zeit, den Fräser auszuwählen.

Die Wahl des Schaftes und der Schneide sind entscheidend.

Bei letzterer ist die Wahl der richtigen Schneide entscheidend, um die bearbeitete Kante nicht zu ruinieren.

Es gibt vier Arten von Schneidkanten:

  • gerade Schneide
  • positive Wendelschneide
  • negativ gewendelte Schneide
  • Schneide mit Doppelhelix, Negativ- und Positivspirale

Beurteilung der zu verwendenden Maschine

Es gibt 2 Makrofamilien von Fräsmaschinen, auf denen Fräser montiert werden können:

  •  Vertikale Fräsmaschine,
  •  CNC-Fräsmaschine

Die Vertikalfräse wird im Allgemeinen im Heimwerkerbereich und für Arbeiten von geringerer Bedeutung verwendet.

Für bestimmte Arten von Fräsern kann der Hersteller die Verwendung einer vertikalen Fräsmaschine empfehlen, die jedoch auf einer Werkbank eingesetzt wird.

Der Grund dafür ist, dass die Installation auf der Werkbank eine größere Stabilität, weniger Vibrationen am Werkzeug und somit eine bessere Schnittqualität und eine geringere Wahrscheinlichkeit eines Werkzeugbruchs ermöglicht.

Bewertung der zu produzierenden Stückzahl

Als Hobbybastler ist es recht einfach herauszufinden, wie viele „Teile“ oder Bearbeitungen Sie herstellen müssen: Sie brauchen sie nur zu zählen, und ihre Zahl wird recht gering sein.

Aus diesem Grund können Sie einen HSS-Fräser aus Schnellarbeitsstahl verwenden, wenn die Anzahl der Bearbeitungen gering ist.

In diesem Fall ist der Preis der Fräser recht bescheiden, aber ihre Haltbarkeit auch. Wenn Sie dagegen auf Nummer sicher gehen wollen, eine größere Anzahl von Teilen haben oder davon ausgehen, dass Sie den Fräser in Zukunft brauchen werden, sollten Sie auf Hartmetall- oder Widia-Fräser umsteigen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

0 comments on “Kleiner Leitfaden für die Auswahl des perfekten Holzfräsers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert