Monday, 22 July, 2024

Herzmedizin im digitalen Zeitalter


Unser Herz

Welche enorme Leistung unser Herz jeden Tag doch vollbringt. Es pumpt bis zu 10.000 Liter Blut, das sind 5 bis 6 Liter pro Stunde. Eine wahre Meisterleistung! Das Herz steht für Leben und die Herzmedizin hat in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt.

Herzmedizin im Wandel

Mit innovativen Technologien arbeiten Kardiologen und Herzchirurgen inzwischen tagtägich. Damit wird ein neues Zeitalter in der Herzmedizin greifbar. Die Entwicklungen zeichnen sich vor allem im Bereich Diagnose und Behandlungsmethoden ab. Traditionelle Behandlungsmethoden treffen auf hochentwickelte Technik und beides kann effektiv zusammenwirken. Für die Behandlung von Herzerkrankungen und die Versorgung von Herzpatienten öffnet sich damit ein neuer Horizont.

Oft geht es um jede Sekunde und es ist die hochentwickelte Medizintechnik, die die schnelle und gesicherte Versorgung von Patienten gewährleistet. Mit moderner Herzmedizin und Technik kann Leben gerettet werden und letztendlich profitiert der Patient von einer hochwertigen kardiologischen Unterstützung und einer Verbesserung der Lebensqualität.

Kardiologie und Herzchirurgie

In diesen beiden Fachbereichen geht es um die Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen. Einen Schritt zuvor befassen sich diese Gebiete mit der Prävention von Herzerkrankungen. Eine präzise Diagnosetechnik ist die Voraussetzung, die beste Entscheidung für die Behandlungsmethode zu treffen. Mit hochentwickelter Diagnosetechnik kann das Herz detailliert dargestellt werden. Dazu werden Echokardiogramme und Magnetresonanztomographie (MRT) genutzt. Kardiologen und Herzchirurgen können mit diesen Methoden die Herzfunktionen überwachen und Krankheiten genauer diagnostizieren.

Bei einem Eingriff am Herzen werden neue Techniken genutzt. Dazu gehören minimal-invasive Techniken, die in kleinen Schritten und mit minimalen Schnitten erfolgt. Aber nicht alle Herzoperationen können damit durchgeführt werden. Genutzt werden endoskopische Instrumente. Eine Methode in diesem Rahmen ist die Thorakoskopie. Dabei werden kleinere Schnitte zwischen den Rippen gemacht, statt den gesamten Brustkorb zu öffnen. Ein Koronararterien-Bypass wird mit minimalen Schnitten gelegt, um die Gefäße anzuschließen. Die Gefahr von Komplikationen sinkt, der Patient erholt sich schneller.

Und es könnten noch weitere neue innovative Techniken angeführt werden, wie zum Beispiel die Nutzung von Robotern bei der Chirurgie, um die Präzision bei komplexen Eingriffen zu verbessern. ICDs (implantierbare Kardioverter-Defibrillatoren) können den Herzrhythmus steuern, um lebensbedrohliche Zustände zu behandeln.

Mit der Nutzung der Telemedizin ist es Ärzten möglich Patienten mit Herzerkrankungen aus der Ferne zu überwachen. Diese Methode wird vor allem bei Patienten mit Herzinsuffizienz genutzt. Der Patient bekommt einen Sensor in die Lungenarterie implantiert. Dieser misst den Druck der Lungenarterie und ein Anstieg ist ein Vorzeichen für eine Verschlechterung der Herzfunktion. Für die Überwachung erfolgt eine drahtlose Übertragung der Sensoren Messwerte. Notfälle können dadurch verhindert werden.

Beim Telemonitoring erfolgt die Überwachung von Patienten mit einem Herzschrittmacher. Anpassungen und ein schnelles Reagieren bei Problemen sind damit sichergestellt. Mit der Fernüberwachung, wie sie die Telemedizin nutzt, kann eine lückenlose Kontrolle für Herzpatienten erfolgen.

Forschung und Zukunft

Modernste Forschung beschäftigt sich mit der Entwicklung von künstlichen Herzen. Bei einer Herzoperation könnten ventrikuläre Systeme unterstützend für eine Überbrückung beitragen.

Gerade das „Deutsche Herzzentrum der Charité“ ist Vorreiter mit Projekten zur besseren Patientenversorgung bei der Herzmedizin. Ziel ist es, dem Patienten mit Herzerkrankungen die Lebensqualität zu verbessern. Mit diesem Ziel im Fokus wird unaufhörlich weitergeforscht und entwickelt. Fassen wir kurz und knapp zusammen: Unser Herz ist ein Wunderwerk! Schätzen wir daher unsere Herzgesundheit. Patienten mit Herzerkrankungen profitieren von innovativen Techniken und Überwachungssystemen in der Kardiologie und Herzchirurgie.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

0 comments on “Herzmedizin im digitalen Zeitalter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert